Bellano

Bellano ist eine Stadt mit ca. 3.400 Einwohnern am Ostufer des Comer Sees, in der Provinz Lecco, 25 km von der Hauptstadt entfernt.

Das Gemeindegebiet erstreckt sich von den Gewässern des Sees bis zur Spitze des Berges Muggio auf 1.799 m über dem Meeresspiegel, dank der Eingliederung der Gemeinde Vendrogno am 1. Januar 2020.

Das Dorf ist bekannt als Das Dorf der Künstler dank der außergewöhnlichen Konzentration von Bürgern, die sich in den Bereichen Schreiben und Dichten, Malerei und Bildhauerei, Musik und Theater sowie Fotografie ausgezeichnet haben und immer noch auszeichnen. Dieser Aspekt hat zusammen mit dem naturalistischen, historisch-künstlerischen, kulturellen und gastronomischen Erbe zur Erlangung der wichtigen Auszeichnung Bandiera Arancione geführt, die vom italienischen Touring Club verliehen wird, und zusammen mit den Projekten zur Pflege und Aufwertung der Umwelt dank gezielter Eingriffe im Bereich der erneuerbaren Energien, des Recyclings und der Pflege des Grüns auch zur Erlangung des Qualitätszeichens Comuni Fioriti.

SO FINDEN SIE UNS

Bellano liegt auf der Lecco-Seite des Comer Sees, etwa auf halber Strecke zwischen Colico und Lecco in der Mitte des Sees. Bellano ist zwischen 50 und 100 km von den wichtigsten Flughäfen Norditaliens entfernt und liegt etwa 25 km von Lecco entfernt.

ANREISE MIT DER BAHN

Bellano ist eine der Haltestellen an der Strecke Mailand – Tirano und Tirano – Mailand
Haltestellen: Milano Centrale – Monza – Lecco – Varenna – Bellano – Colico – Morbegno – Sondrio – Tresenda/Aprica/Teglio – Tirano
Infos: www.trenord.it

Auf der Trenord-Website finden Sie Fahrpläne, Preise und nützliche Informationen zu Sonderfahrten.

ANREISE MIT DEM BOOT/TRAGFLÄCHENBOTT

Bellano ist eine der Haltestellen auf der Route der Navigazione Laghi Como – Colico und Colico-Como Info: www.navigazionelaghi.it

Auf der Website von Navigazione Laghi finden Sie Fahrpläne, Preise und nützliche Informationen zu speziellen Routen und Kreuzfahrten.

ANREISE MIT DER FÄHRE

Sie können Ihr Fahrzeug mit der Autofähre einschiffen, die die Orte Cadenabbia, Menaggio, Bellagio und Varenna verbindet. Nach der Ausschiffung in Varenna fahren Sie weiter in Richtung Norden nach Bellano.

ANREISE MIT DEM FLUGZEUG

Die nächstgelegenen Flughäfen sind Mailand Linate, Mailand Malpensa und Bergamo Orio al Serio.

ANREISE MIT DEM AUTO

Aus Richtung Süden
Von Mailand aus nehmen Sie die Autobahn 36 Comer See und Splügen. Nehmen Sie die Ausfahrt Bellano – Valsassina Nord. Oder, wenn Sie durch alle Orte am See fahren wollen, nehmen Sie die Ausfahrt Abbadia Lariana und fahren auf der Provinzstraße 72 des Comer Sees durch die Orte Abbadia, Mandello del Lario, Lierna, Varenna und schließlich Bellano.

Aus Richtung Norden
Aus dem Veltlin nehmen Sie die Schnellstraße 36 Comer See und Splügen. Nehmen Sie die Ausfahrt Bellano – Valsassina Nord. Oder, wenn Sie durch alle Orte am See fahren wollen, nehmen Sie die Provinzstraße 72 Comer See, die durch die Orte Colico, Dorio, Dervio und schließlich Bellano führt.

Aus dem Osten

Von Valsassina aus nehmen Sie die Provinzstraße 62 Valsassina

Die zeitlich letzte ist die Qualifikation der Stadt, die durch das Ministerium für Kulturerbe und Kultur verliehen wurde.

Der alte Ortskern liegt am rechten Ufer des Kegels, den der Wildbach Pioverna im Laufe der Jahre an der Stelle gebildet hat, an der er in den See mündet, während sich auf der linken Seite der modernere Teil des Dorfes befindet, der den Namen Coltogno trägt.

Das historische Zentrum, das sich durch ein Netz von rechtwinkligen Straßen auszeichnet, die typisch für das römische Castrum sind, hat ein überwiegend mittelalterliches Aussehen, das durch die engen Gassen (die Contrade) geprägt wird, die im Sommer Kühle garantieren, die große Pfarrkirche Santi Giorgio, Nazaro e Celso, die Patrizierpaläste mit Steinportalen, Höfen, Eingangshallen und heraldischen Wappen, die im 18. Jahrhundert eingraviert wurden, und den großen alten Hafen, ein Zeichen für die Bedeutung, die der Transport von Menschen und Gütern über den See im Laufe der Zeit hatte.

In Coltogno hingegen befinden sich die meisten Dienstleistungen der Stadt: der Bahnhof und der Busbahnhof, die Kaserne der Carabinieri und der Feuerwehr, der Sitz des Rettungsdienstes von Bellanese und des Zivilschutzes. In dieser Gegend findet man die meisten modernen Bauten, denn früher gab es hier nur bewirtschaftete Felder, vor allem Weinreben, die dank der Südlage eine hervorragende Sonneneinstrahlung garantiert.

Lago di Como

Die Stadt Bellano von oben gesehen

Die beiden durch den Pioverna getrennten Gebiete sind durch die Seepromenade verbunden, die dank des Panoramas, das sie an der breitesten Stelle des Wasserspiegels bietet und von der man spektakuläre Sonnenuntergänge bewundern kann, eine der eindrucksvollsten des Lario ist. In der Nähe der Flussmündung befinden sich Grünflächen, die mit Spielgeräten für Kinder ausgestattet sind, das Strandbad mit Schwimmbädern, der Segelclub, der es jedem ermöglicht, den See in vollem Umfang zu erleben, ein Mehrzweckplatz, die Gärten des Hubschrauberlandeplatzes, wo viele kulturelle Veranstaltungen mit starker Anziehungskraft stattfinden, wie das Festival Bellano Lirica und die neue Mehrzweckstruktur in Form eines Segels, die den Namen Palasole trägt.

Das Hinterland zeichnet sich durch zahlreiche Weiler und alte Ortskerne aus, die mehr oder weniger besiedelt, aber reich an Geschichte sind. Insbesondere hat jedes Zentrum eine Kirche oder ein Oratorium, was das Gemeindegebiet zu einer wahren Konstellation von Glockentürmen macht. Zu den wichtigsten gehören neben der Pfarrkirche die Kirche Santa Marta im historischen Zentrum, die eine bedeutende Holzgruppe von neun lebensgroßen Statuen beherbergt, die die Grablegung Christi darstellen und dem Bildhauer Angelo del Maino zugeschrieben und zwischen dem Ende des 15. und dem Anfang des 16. Jahrhunderts datiert werden; das barocke Heiligtum der Madonna delle Lacrime in Lezzeno, das einen Gips-Tondo beherbergt, der 1688 Tränen aus Blut weinte; die Kirche der Heiligen Rocco und Sebastian, die zum Schutz der Passanten und gegen Seuchen entlang des Sentiero del Viandante, der antiken Straße, die das gesamte Ostufer des Sees durchquert, erbaut wurde und die heute auch als Schrein für die gefallenen Soldaten Bellanos aller Kriege dient, und die Pfarrkirche San Lorenzo in Vendrogno, die einst die Bruderschaft des Heiligen Sakraments beherbergte, deren großer Saal, reich an Einrichtungsgegenständen und Holzdekorationen, noch erhalten ist.

In der Nähe der Altstadt befindet sich der Orrido di Bellano: eine spektakuläre Schlucht, die von den stürmischen Wassern des Pioverna-Baches gegraben wurde, der im Laufe der Jahrhunderte enge Passagen in den Felsen geformt hat, wodurch wunderschöne Höhlen und Grotten entstanden sind, sowie Wasserfälle, die das Wasser zwischen den hohen Felswänden rauschen lassen, alles zu besichtigen dank eines Systems von im Stein verankerten Stegen.

Orrido di Bellano

Am Eingang des Ortes befindet sich die Ca‘ del Diavol: ein antiker Wehrturm, der in der kollektiven Vorstellung aufgrund der zahlreichen Legenden und Fresken, die den Teufel und andere mythologische Figuren darstellen, Ängste und satanische Rituale hervorruft.

Wenn man weiter die Hänge des Monte Muggio hinaufsteigt, kommt man zu den Orten der ehemaligen Gemeinde Vendrogno, wo man zahlreiche Spuren des vergangenen landwirtschaftlichen und pastoralen Lebens finden kann. Als Beweis dafür kann man in der zentralen Via Roma das Museum der Milch und der Geschichte von Muggiasca (MUU) besuchen, das in der alten Molkerei eingerichtet wurde. Der Komplex aus Dörfern und Almen der alten Gemeinde bildet die Muggiasca, ein aufgrund seiner Südlage sehr sonniges Gebiet, von dem aus man ein sehr weites Panorama bewundern kann, das vom Blau des Sees über das Grün des Valsassina und das Grau der Grigna bis zum fernen, aber erkennbaren Massiv des Monte Rosa reicht. Die Dörfer, die durch ein dichtes Netz von Wegen und Saumpfaden verbunden sind, die auch heute noch begangen werden können, zeichnen sich durch die radiale Struktur der Gebäude aus: im Zentrum stehen die Kirche und die Häuser, darum herum die Ställe und allgemein die Gebäude zur Unterbringung von Tieren und Geräten.

Lago di Como

Die Stadt Bellano von oben gesehen

Heutzutage ist der am meisten entwickelte Sektor des Ortes der Tourismus, dank der natürlichen und künstlerischen Schönheiten, die das Dorf den Besuchern bietet; aber bis zum letzten Jahrhundert war die Berufung von Bellano die Produktion: es gab viele Fabriken, die sich im Gebiet niederließen, die mit ihren hohen Schornsteinen dem Schriftsteller Antonio Balbiani aus Bellano zu dem Spitznamen Kleines Manchester des Lario inspirierten. Vendrogno hingegen hat sich von einer Tradition, die mit Landwirtschaft und Viehzucht verbunden war, zu einer touristischen entwickelt, vor allem wegen seiner Naturschönheiten: schon zwischen dem Ende des 19. Jahrhunderts und dem Beginn des Zweiten Weltkriegs war es ein bekannter Kurort, der in vielen Reiseführern erwähnt wird. Trotzdem gibt es in der heutigen Zeit eine Wiederentdeckung der typischen Arbeitstätigkeiten der Almen, die in der Muggiasca verstreut sind.

Galleria fotografica

Abonnieren Sie den Newsletter

Wir verwenden Mailchimp als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie unten klicken, um sich anzumelden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an Mailchimp übertragen werden. Erfahren Sie hier mehr über die Datenschutzpraktiken von Mailchimp.